„Wish I could fly“ llse Gams

Am Freitag, 09.07.2021 um 17 Uhr findet die Eröffnung der Ausstellung “Wish I could fly” von Ilse Gams vor dem raumb1 statt.

Der Titel bezieht sich auf das jüngste Werk der Malerin. Es zeigt ein Mädchen in einem weißen Festkleid auf einem verrutschten Perserteppich am Boden liegen, die Haare festlich geschmückt, in der rechten Hand vielleicht ein Medaillon oder eine altmodische Taschenuhr. Ihre Augen sind geschlossen, die Gesichtszüge hart, eher männlich, fast wütend oder enttäuscht. Schläft es? Über ihm ein dunkles Grau, wie angedeutete Nacht. Der Blick des Betrachters richtet sich von oben auf die Gestalt. Was er empfinden mag, ist schwer in Worte zu fassen. Vielleicht ist seine Vorstellung hin- und hergerissen, ob es sich um einen Augenblick der Entspannung handelt oder ob wohl zuvor etwas Schreckliches passierte?

Die Worte „Wish I could fly“ – Ich wünschte, ich könnte fliegen – geben eventuell einen weiteren Hinweis. Geht es dabei um Flucht oder Aufbruch? Vielleicht auch um den Gegensatz zwischen Sturm und Drang der Jugend und den Zwängen / der Begrenztheit, der Erwachsenenwelt, mit der es zurechtzukommen gilt? Mag sein, dass das Bild sich auch auf die gegenwärtige Krise bezieht, in der den Heranwachsenden fast alle Möglichkeiten sich zu treffen, ihre Feste und die Kultur der Geselligkeit abhandengekommen sind?

Das beschriebene Gemälde ist neben weiteren Werken der Malerin Ilse Gams, in der Ausstellung zu finden.

Figürliche Darstellungen von Frauen stehen im Zentrum ihres Schaffens. Sie bringen – vielleicht erst auf den zweiten Blick erkennbar – in Körperhaltung und Mimik vielschichtige emotionale Momente zum Ausdruck. Sie fordern die Betrachter heraus, sich intensiv in die Portraitierten einzufühlen, ihre Gemütsbewegungen zu ergründen oder sich gar mit schicksalshaften Untiefen zu beschäftigen, die man in den Bildern deutlich erspüren kann.

Ilse Gams (*1964) wohnt in München und Utting. Sie studierte Kulturwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und ist Mitglied im Berufsverband der bildenden Künstler (BBK München und Obb.)

Der Kurator Harry Sternberg zeigt gern die Werke der Künstlerin in Utting: „Ilse Gams hatte schon viele Präsentationen im In- und Ausland. Dies ist die erste Ausstellung in Ihrer 2. Heimat. Wir freuen uns auf viele interessierte Gäste.“

Der Galerie-raumB1 liegt direkt neben dem Uttinger Bahnhof. Das Besondere: sie ist ganztägig auch von außen einsehbar und bis in die Abendstunden beleuchtet.

Falls die Corona-Maßnahmen es erlauben, steht sie nach der Eröffnung die im Freien stattfindet allen Interessierten bis zum 25. Juli 2021 jeden Sonntagnachmittag von 14-18 Uhr offen. Aktuell ist der Einlass von zwei Besucher*Innen gleichzeitig mit Maske in den raumB1 möglich. Zudem gelten die aktuellen Hygienevorschriften und Corona-Maßnahmen.

raumB1
Bahnhofplatz 1
86919 Utting

„WISH I COULD FLY“
ILSE GAMS

Ausstellungseröffnung am 09.07.2021 um 17:00 Uhr
Ausstellungsdauer bis zum 25.07.2021

An den Sonntagen ist die Künstlerin von 14-18 Uhr anwesend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.